Montage von Kalottenlagern

Die grundlegende Eigenschaft eines Kalottenlagers ist seine Selbstausrichtung mit der Welle, da es wie ein Gelenk funktioniert. Zur Montage des Kalottenlagers wird es mittels einer Feder oder eines Sicherungsrings gegen das Gehäuse gedrückt. Dabei muss der Montagedruck einerseits die Drehbewegung, andererseits jedoch auch die Abstützung der Welle ermöglichen, wenn diese nicht in Betrieb ist. Diese beiden Eigenschaften werden als Drehmoment-Toleranz dargestellt. Der Idealfall wird in der nachstehenden Grafik aufgezeigt: Das optimale Drehmoment ist jenes, welches sich zwischen den beiden Grenzlinien befindet und je nach Produkt zwischen Innendurchmesser und Länge des Lagers unterschiedlich ausfällt.

 

Drehmoment von kugellagern
Copyright © 2022 Selfoil. Alle Rechte vorbehalten